29.11.2018

Den 28. November haben wir durch die Fliegerei und Zeitverschiebung völlig übersprungen….  nun ist hier also schon Donnerstag, ich sitze in Melbourne und warte auf den letzten Flug.  Und schon wieder erhoffe ich mir durch die Schreiberei neue Kraft – ich bin nach den letzten beiden Flügen echt erschöpft. Dabei waren die wirklich prima, also objektiv gesehen. Nicht Silke-mäßig, die einfach immer mal wieder bei normalen Turbulenzen plötzlich Angst hat, dass das Flugzeug auseinanderbrach oder sonst was. Genau kann ich das gar nicht sagen, es hat eben nicht wirklich mit der Fliegerei zu tun. Dazu gibt es später noch genauere Informationen, es ist ja nicht so, dass ich nicht darüber nachgedacht habe.

Auf jeden Fall habe ich es gut gemeistert. mir wurde gleich am Anfang bewußt, dass von Emirates noch keine Maschine abgestürzt ist. Und das konnte dann gut anwenden! Den zweite Flug, immerhin 14 Stunden am Stück, ging ich ganz ruhig an, das hielt auch ein paar Stunden, aber dann war meine Kraft einfach nicht mehr da und ein bis zwei Panikattacken kamen doch. Aber- ich will ja nicht zu viel erwarten….  ich konnte mich trotzdem immer wieder entspannen, langweilen und manchmal auch lesen.  Meine liebe Freundin Birgit  begleitete mich auf dem Flugmonitor, und als ich oben dann auch WLAN hatte, und mit ihr schrieb, fühle ich mich sofort sicherer. Was die Psyche doch ausmacht… bei Silke…. Die ja auch glaubt, wenn die Flugbegleiter ihr versichern, Bescheid zu sagen, dann was nciht in Ordnung wäre, und dann schlafen kann….

Das Wegfahren aus Worpswede fiel mir dieses Mal extrem schwer! Und habe ich doch vor 10 Jahren noch gedacht, irgendwann auch noch einen Neuanfang zu starten, irgendwo in der Welt, ist das schon lange kein Thema mehr, weder für mich noch für Bernd, was die Sache vereinfacht! Dass das Dorf durch so viele Neubauten zunehmend verschandelt wird, ist zwar blöd, aber es zählt das, wenn ich  an die vielen tollen Meschen denke, die in meiner Wahlheimat leben -und  mir mein Leben bereichern! Ganz zu schweigen von unserer Moorrübe! Nicht nur Bioladen, das wäre schon cool, nein – auch Treffpunkt für einen kurzen oder auch längeren Plausch interessanter, offener Menschen.

Das muss doch mal gesagt werden. So konnten wir auch erst nach einem finalen Kaffee uns auf diesen Weg ans andere Ende der Welt machen.

So, der nächste Eintrag kommt nun wirklich aus Neuseeland!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.