27.11.18

Genau drei Jahre nach meiner ersten Neuseeland-Tour sitze ich nun wieder am Gate und warte auf demAbflug  und wieder hole ich mein iPad raus,um schonmal mit dem Schreiben anzufangen. Bernd sitzt neben mir, liest gelangweilt ein Buchauf seinem iPhone, ich versuche, meine Aufregung in Schacht zu halten. Fliegen wird wohlniemeine Leidenschaft, aber ich wäre Schonfrist, wenn ich nicht das Gefühl hätte, die Welt geht unter und ich kann nichts machen. Hey, ich fliege FREIWILLIG  in den Urlaub, nur hab ich das Gefühl leider gar nicht. Egal, meinKopf weiß es besser und so beruhige ich mich ein wenig mit Schreiben – ein kleiner Jahresrückblick…

Das Jahr 2018 war/ist  unglaublich aufregend: Bernd beschloss Mitte des Jahres, den festen Job bei HamburgWasser aufzugeben und sich selbständig zu machen.  Nach diesem Beschluss hatte ich einen entspannten Mann zu Hause – sehr angenehm! Wir genossen die Zeit im Garten, mit Planungen und dann  entstand außerdem der Gedanke, dass wir doch in der Zeit zwischen Ende des Arbeitsverhältnisses und dem Neuanfang mit der Selbständigkeit einen großen Urlaub in Neuseeland einlegen könnten.

Den Sommer genossen wir noch zusätzlich mit einem nicht ganz so langem, schönen Urlaub in Österreich und Freiburg- dorthin „flüchteten wir vor dem vielen Regen in den Bergen. Unsere Jungs studierten inzwischen und zurzeit immer noch beide in Montreal.  Beide wollten ein Auslandssemester einlegen, Sven zwei und Björn eines. Sven suchte nach der für ihn bestenUni, Björn wollte gerne seine Französisch-Kenntnisse erweitern. Und so landeten sie beide in Kanada. Weihnachten  sind sie also beide sowieso nicht zu Hause…

Nun hieß es, in Hamburg die Wohnung aufzulösen, diverse Sachen in Worpswede  unterzubringen, alles mögliche sortieren und nebenbei noch arbeiten. Die letzten Monaten waren intensiv und vergingen schnell.

An den letzten Wochenenden bekamen wir häufig Besuch unserer neuen Freunde – wir haben neue Nachbarn bekommen mit 5 Kindern im Alter von 6, 3 und 1 (sechs- und einjährige Zwillinge) die wir auf Anhieb alle sehr lieb geonnen haben. Die drei älteren der Kinder besuchen uns gerne und wir genießen es! Sie sind auch wirklich zum Fressen! (@Rabea- nun ist es öffentlich….)

Und nun öffnet das Gate und bin dank des Schreibens wieder entspannter…. bald geht’s weiter….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.