24.01.2019

Der Tag ist durch das Auto bestimmt, es liegt mir richtig auf der Seele und ich bin dementsprechend nicht gut drauf. Wir haben überlegt, nach dem Frühstück in eine Werkstatt zu fahren und einen neuen WOF, das ist hier der TÜV, zu machen, um es dann besser verkaufen zu können. Das geht alles sehr schnell, sie stellen leider drei „Kleinigkeiten“ fest, wie sie sagen, die uns aber mal eben 1000$ kosten sollen. Kein wirkliches Wunder, dass wir gefrustet sind, oder?

Wir verbringen viel Zeit in den Werkstätten, zwei an der Zahl, die beide den gleichen Preis voraussagen und die auch beide ein Teil bestellen müssten. Trotzdem, so denken wir, mit dem neuen WOF werden wir den Wagen besser verkaufen. Wir verabreden mit der Werkstatt hier im Ort, dass er uns morgen früh anruft, wenn das Teil da ist. Unsere Laune ist trotzdem nicht gut – wir wissen einfach nicht, ob wir das Geld wieder halbwegs reinbekommen – ob wir überhaupt einen Käufer finden. Und was machen wir, wenn wir keinen finden? Darüber finden wir nichts im Internet.

Um zumindest etwas Ruhe zu haben, bleiben wir heute Nacht auf dem Campingplatz hier, gehen noch eine schöne Runde am Strand spazieren und nehmen uns auf dem Rückweg eine Pizza mit, die wir dann gemütlich am Auto essen.

Und so gibt es heute nur zwei Bilder: ein Eisvogel, den wir gesehen haben, als wir den Campingsplatz verlassen haben und einmal unser organic Frühstückscafé…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.