02.12.18

In der Nacht machte sich nun der Jetlag bemerkbar – Bernd und ich wachen um 2:00 auf und sind ausgeschlafen. Wir schnacken eine Weile, und da wir alleine um Haus sind, stören wir ja auch niemanden. Wir zwingen uns dann aber auch noch einmal wieder einzuschlafen,sonst ist der nächste Tag ja völlig dahin. Bei der Überlegung am Frühstückstisch, wie wir unseren Gastgebern eine Freude machen können, entscheiden wir, am Abend für alle zu kochen.
Das Einkaufszentrum ist zwar schon geöffnet, aber die meisten Läden noch geschlossen, als wir um 8:30 dort angkommen. Die Zeit bis 9:00, dann beginnt dort das Einkaufs- Leben, und brauchten noch SIM-Karten-Schablonen für ein anderes Smartphone, in dem nun unsere heimatlichen liegen,  überbrücken wir mit dem Lebensmitteleinkauf, der Supermarkt macht früher auf. Anschließend gibt es einen leckeren Kaffee.

Mittags treffen wir uns dann mit den beiden Niederländern zur Auto-Übergabe. Sie haben wirklich alles toll vorbereitet, das Auto, insbesondere das Innenleben, ist sauber, die Bettwäsche gewaschen und das, was noch repariert werden musste, heil. Ich fülle im Postamt ein kleines Formular aus, zahle umgerechnet 6 € und schon hat der Wagen den Besitzer gewechselt. In der angrenzenden Bibliothek nehmen wie an einem Computer die Überweisung vor und trinken noch einen gemeinsamen Kaffee. Auch wenn ich glücklich bin, dass wir deren Auto kaufen können, hätte ich gerne noch mehr Zeit mit ihnen verbracht. Sie sind einfach sympathisch und interessant. Ich kann mit gut vorstellen, dass wir uns wieder treffen, wenn sie wieder in Holland sind, und das wird im nächsten Sommer sein. Ihr Plan ist, im Südwesten ihrer Heimat ein Hostel zu eröffnen. Doch nun trennen sich unsere Wege.

Als wir in der Wohnung ankommen, sind Iarene und Bob bereits da. Sie freuen sich mit uns über uns neues Gefährt und noch mehr darüber, dass wir kochen wollen und sie sich um nichts kümmern müssen.
Bernd und ich bereiten bald alles vor und haben zu fünft – die Nachbarin, die ich beim letzten Mal auch kennengelernt habe, ist auch dabei – einen netten, sehr weihnachtlichen Abend. Es ist schon komisch, überall diese viele Weihnachtsdekoration zu sehen – und draußen sind es um die 20 Grad… zwar heute nicht sonnig, aber trotzdem frühlingshaft…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.